Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s gemacht.

Faszination Innovation

Ich stehe da und bin völlig fasziniert. Meine Augen wissen nicht, wo sie zuerst hinschauen sollen. Auf die ganzen großen Geräte oder auf das, was später dabei rauskommt?

Jeder kennt einen normalen Laser- oder Tintenstrahldrucker. Das was man in seinem PC geschrieben hat, kommt mit Farbe auf ein Blattpapier. Daran haben wir uns schon gewöhnt. Nun fährt ein Gerät von rechts nach links und am Ende habe ich ein ganzes Objekt in der Hand. Etwas Dreidimensionales. Vielleicht es für den ein oder anderen auch nichts Neues mehr. Mittlerweile ist ein großer Industriezweig entstanden, der nichts mehr mit dem belächelten Nischenmarkt vor einigen Jahren zu tun hat.

Industrie 4.0

Auf der weltweit führenden Fachmesse für additive Fertigung dreht sich alles um die sogenannte Industrie 4.0. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Wir, als Konsumenten treiben diese Digitalisierung an. Es sollen immer seltener Massenprodukte erstellt werden, sondern vermehrt Unikate. Ein individuelles Produkt erfordert eine individuelle Produktion. Und das mit intelligenter Fertigung. Die Fabrik der Zukunft kann flexibel und schnell reagieren. Kein Mensch könnte so schnell umplanen. Maschinen nehmen uns das ab und schaffen damit ganz neue Wege. Der Fortschritt im 3D Druck ist beeindruckend. Die Technologie stellt das Endziel der individuellen Produktion dar. Jedes 3D gedruckte Teil kann anders aussehen und neuen Spezifikationen entsprechen. Für Spezialanforderungen und individuelle Wünsche ist der 3D Druck bestens geeignet.

Unterschiedliche Anforderungen benötigen unterschiedliche Lösungen

So ist es auch möglich ganze Autos zu drucken, die sogar als e-Auto eine Straßenzulassung haben. Auf der Formnext 2019 in Frankfurt wurden u.a. Drucker für den medizinischen Bereich und für die Bahnindustrie vorgestellt. So unterschiedlich diese Bereiche sind, so unterschiedlich sind auch die Drucker und deren Verfahren. Dabei ist es wichtig, dass am Ende das Ergebnis passt.

3D Connect hat es sich zur Aufgabe gemacht Licht in das Dunkle zu bringen. Nicht nur die Hardware steht bei ihnen im Vordergrund, sondern auch die wichtigen Bausteine wie z.B. ein individueller Vor-Ort Service, regelmäßige Wartungen und vor allen Dingen Schulungen im 3D Druck. Die Schulungen bieten einen umfassenden Überblick über den eingesetzten Drucker und das Druckverfahren, aus welchen Komponenten besteht der Drucker und wie bekomme ich das perfekte Druckergebnis. Natürlich sind dafür auch regelmäßige Wartungen notwendig, die 3D Connect übernimmt. Man sieht also: die Möglichkeiten, die sich im 3D Druck eröffnen sind grenzenlos. Schnell und einfach können Prototypen gedruckt und getestet werden. Und wenn die Innovation funktioniert kann auch in Masse gedruckt werden.

Dabei sagen doch immer alle: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s gemacht.